Joblers > Joblers DE > Der Lebenslauf > So verfasse ich den Lebenslauf

So verfasse ich den Lebenslauf

So verfasse ich den Lebenslauf

Der Lebenslauf ist ein äußerst wichtiger Bestandteil bei der Jobsuche, deshab ist es wichtig zu wissen wie du einen solchen verfassen kannst.  Die Personaler benutzen den CV  als ersten Filter im Auswahlprozess, das heißt je besser und sorgfältiger dieser ausgearbeitet ist desto höher sind Chancen auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Zuallererst solltest du die Struktur kennen und wissen welche Informationen in welchen Teil gehören. Beachte, dass alle Informationen, die du in den Lebenslauf einfügst, später auch Teil der Befragung im Vorstellungsgespräch sein können. Beachte, dass der der Lebenslauf in Deutschland auf keinen Fall länger als zwei DIN A4 Seiten sein darf.

Auch wenn nicht alle Curriculum Vitae gleich strukturiert sind, so teilen sie doch im Grunde genommen folgende Grundstruktur. Ob du die Berufserfahrung oder die akademische Ausbildung an erster Stelle erwähst hängt davon ab, was du als Aussagekräftiger empfindest. Generell beginnt man in Deutschland jedoch mit der Berufserfahrung, es gibt dort aber kein falsch oder richtig. Den Personaler interessiert aber besonders das, was du aktuell machst.


Persönliche Infromationen

In diesem Teil des Lebenslaufs besschreibst du deine Kontaktinformationen so wie den kompletten Namen die Adresse, die Email Adresse und die Nationalität.

Andere Informationen, so wie das Geburtsdatum, dein Profil in Sozialen Netzwerken kannst du optional einfügen. Die Besonderheiten in den einzelnen Ländern kannst du in der Sektion über die Länder finden.


Die Berufsserfahrung

Dieser Teil ist der wichtigste im Lebenslauf. Hier listest du die beruflichen Stationen mit Eckdaten auf. Außerdem kannst du in Bulletpoint Form deine Verantwortungsbereiche und Aufgaben beschreiben. Dabei solltest du immer darauf schauen ob diese relevant für den Posten sind, für den du dich bewirbst.

Auch Praktika oder Studentenjobs können hier angegeben werden, wenn eine gewisse Relevanz vorhanden ist.

Ob du mit der neusten oder der ersten Station beginnst hängt von der Form ab, die du für den Lebenslauf wählst. In Deutschland war es früher üblich zeitlich chronologisch zu ordnen. Heutzutage ist aber auch die amerikanische Form weit verbreitet, in der die aktuelle Station an oberster Stelle zu sehen ist. Dies hat den Vorteil, dass die vermeintlich wichtigste Station als erstes wahrgenommen wird.


Ausbildung

In diesem Teil des CV führst du die unterschiedlichen Stationen deiner akademischen Ausbildung auf und beschreibst diese mit den Titeln und Abschlüssen die du erlangt hast. Du solltest die Eckdaten der Stationen angeben und diese chronologisch ordnen. Wenn du noch nicht über viel Berufserfahrung verfügst, dann kannst du diesen Teil besonders ausführlich ausarbeiten. Auch das Thema der Abschlussarbeit kann eine Erwähnung wert sein. Wenn du dein Studium abgeschlossen hast, dann ist die Angabe der Abschlussnote üblich. Ansonsten  könnte der Eindruck entstehen man habe etwas zu verstecken.


Ausbildung

In diesem Teil des CV führst du die unterschiedlichen Stationen deiner akademischen Ausbildung auf und beschreibst diese mit den Titeln und Abschlüssen die du erlangt hast. Du solltest die Eckdaten der Stationen angeben und diese chronologisch ordnen. Wenn du noch nicht über viel Berufserfahrung verfügst, dann kannst du diesen Teil besonders ausführlich ausarbeiten. Auch das Thema der Abschlussarbeit kann eine Erwähnung wert sein. Wenn du dein Studium abgeschlossen hast, dann ist die Angabe der Abschlussnote üblich. Ansonsten  könnte der Eindruck entstehen man habe etwas zu verstecken.


Weiterbildungen und andere Qualifikationen

In diesem Teil des Lebenslauf gehst du auf deine Fremdsprachenkenntnisse, deine IT-Kenntnisse und andere relevante Qualifikationen und Weiterbildungen ein. Deine Sprachkenntnisse kannst du mit Selbsteinschätzungen des Niveaus, oder besser noch mit Zertifikaten unterlegen. Die Beherrschung von Femdsprachen werden immer wichtiger, vor allen in international tätigen Unternehmen. Auch die EDV Kenntnisse sind heutzutage eigentlich eine Grundvorraussetzung. Umso besser, wenn du also einige Programme beherschst, die ein wenig von der Norm abweichen. Jobrelevante Weiterbildungen zeigen dein besonderes Interesse an diesem Thema und beweisen deine Motivation.


Interessen und Hobbies in den Lebenslauf?

Streng genommen gehören Informationen über Hobbies oder Interessen nicht zwangsläufig in den Lebenslauf. Dennoch können sie das Bild abrunden und andere Facetten deiner Persönlichkeit abbilden. Auch interessen wie Reisen oder Kochen können erwähnt werden. Generell solltest du darauf achten, welche Aussage mit dem Hobby einhergeht. Sei vorsichtig zum Beispiel bei Extremsportarten, denn sie können eine hohe Risikobereitschaft repräsentieren. Du kannst auch persönliche Erfolge erwähnen, die zeigen das du in der Lage bist deine Ziele zu erreichen. Ist das Reisen eines deiner Interessen, dann kannst du auch dies kurz erwähnen, denn dies zeigt deine Offenheit gegenüber Kulturen. Achte darauf, dass dieser Abschnitt nicht zu ausführlich wird, denn im eigentlichen Entscheidungsprozess spielt dieser nur eine kleine Rolle. Dennoch kannst du so ein besseres Bild von dir zeichnen und die Entscheidung des Personalers eventuell unterbewusst beinflussen.



Sonstiges

Hier kannst du zusätzliche Informationen, wie zum Beispiel den Führerschein aufführen.

[av_two_third]
[av_progress]
[av_progress_bar title=’Berufserfahrung’ progress=’90’ color=’green’ icon_select=’yes’ icon=’68’]
[av_progress_bar title=’Akademische Ausbildung’ progress=’70’ color=’green’ icon_select=’yes’ icon=’54’]
[av_progress_bar title=’Sprachen’ progress=’85’ color=’green’ icon_select=’yes’ icon=’77’]
[av_progress_bar title=’Persönliche Erfolge’ progress=’70’ color=’green’ icon_select=’yes’ icon=’44’]
[av_progress_bar title=’Hobbys’ progress=’30’ color=’green’ icon_select=’yes’ icon=’70’]
[/av_progress]


* Arbeitsmarktstudie 2013

[/av_two_third]